Aktuelles

Jugendliche begeistert von Sicherheitsglas

Unter Flachglasmechaniker/in können sich viele nicht sofort etwas vorstellen. Deshalb war der größte Hersteller für Sicherheitsglas der Region, die SGT Oelsnitz, wieder mit einem Stand für Interessierte auf der Plauener Ausbildungsmesse vor Ort. Rund 3000 Besucher sind gekommen um sich die rund 120 Betriebe näher anzuschauen. Betriebsleiter Marcel Rau und Teamleiter Michel Bär waren äußerst zufrieden mit dem Verlauf des Tages. "Viele interessante und spannende Gespräche über unseren Betriebsalltag, aber auch über das Azubileben in unserer Firma konnten wir führen!" Ziel muss es sein, den Beruf des Flachglasmechanikers bekannter zu machen, meint Bär. Viele wüssten überhaupt nicht was wir in unserem Tätigkeitsfeld machen. Als Marcel Rau über bereits beendete Projekte mit den potenziellen Azubis sprach, staunten viele nicht schlecht. Das Sicherheitsglas der Oelsnitzer wurde u.a. schon in der Allianz-Arena, im Wembley-Stadion und im derzeit entstehenden höchsten Wolkenkratzer Europas - der Gazprom - Tower verbaut .

Unternehmerstammtisch

Zum 4. Unternehmerstammtisch am 25.Oktober 2016 luden Gewerbeverbandschef Dietmar Koczy und Geschäftsführer Jörg Beckert rund 60 Gewerbeverbandsmitglieder in die Oelsnitzer Firma in der Talstraße ein. Da sich viele unter der Herstellung von Sicherheitsglas nichts vorstellen können, ist das eine super Möglichkeit, Aussenstehenden zu zeigen, wie die einzelnen Prozesse ablaufen und so das Endprodukt entsteht, meint Betriebsleiter Marcel Rau.

Mit der Bundestagsabgeordneten Yvonne Magwas, dem Landtagsabgeordneten Andreas Heinz sowie dem Oelsnitzer Oberbürgermeister Mario Horn waren einige prominente Teilnehmer unter den Anwesenden. Bei einer ausführlichen Betriebsbesichtigung konnten Einblicke in die komplexen Prozesse und Abläufe bei der Herstellung der Sicherheitsgläser gewonnen werden. Geschäftsführer Jörg Beckert informierte die Anwesenden zur bisherigen Entwicklung des Unternehmens sowie über aktuelle Projekte, an denen derzeit gearbeitet wird.

SGT Oelsnitz stellt Glas für Europas höchsten Wolkenkratzer her

Oelsnitz. Betriebsleiter Marcel Rau und Geschäftsführer Jörg Beckert schauen stolz auf das zurückliegende Jahr. "Am 30.06. endete unser Geschäftsjahr und mit den beendeten und noch laufenden Großprojekten sind unsere Kunden vollends zufrieden!" reflektiert Beckert. 

Bei SGT Oelsnitz werden Sicherheitsgläser hergestellt. Die Scheiben werden bei uns zugeschnitten,  kantenbearbeitet, vorgespannt und auf Wunsch bedruckt oder zusammenlaminiert, sagt Marcel Rau, der seit drei Jahren als Betriebsleiter in der Oelsnitzer Firma tätig ist. Für Objekte in den USA, in Saudi- Arabien und Europa werden die Sicherheitsgläser hergestellt. "Wir stellen die Grundprodukte her und bei unseren Partnern werden die Gläser weiterverarbeitet. Sie werden dort beschichtet und zu Isolierglas zusammengebaut. Häufig werden diese Gläser dann  in der Fassade auch  in kaltem Zustand gebogen!" weißt Beckert auf die besonderen Eigenschaft hin. 

Das aktuelle Projekt Lakhta Tower  wird bei den Oelsnitzern besonders gehandelt. Jede Scheibe wird dokumentiert und von den betriebsinternen Qualitätsmanagern nochmals geprüft.Der Lakhta-Tower wird der neue Firmensitz der Firma Gazprom in Sankt Petersburg und soll mit 465,7 Metern der höchste Wolkenkratzer Europas werden.

Im Bild: Marcel Rau (links) und Geschäftsführer Jörg Beckert überprüfen die Qualität der Glasscheiben.

 

Azubi nimmt seine Arbeit auf

Mit Markus Ziegenbein begrüßen wir den neuen Auszubildenden in unserer Produktionsstätte. Wie auch schon die voherigen Lehrlinge Dominik Frisch, Felix Böswetter (beide drittes Ausbildungsjahr) und Eric Brittling (2.Lehrjahr) begann der erste Arbeitstag in der Zuschnittabteilung. In diesem Bereich werden Gläser in den Stärken von 4mm bis 19 mm auf das vom Kunden bestellte Maß zugeschnitten und für den nächsten Arbeitsschritt auf diverse Transportwägen abgestellt. Unseren Betriebsleiter und Ausbilder Marcel Rau ist es wichtig, dass die Azubis alle Bereiche der Produktion durchlaufen. "So können wir unseren jungen Mitarbeitern den gesamten Produktionsprozess der Sicherheitsglasbearbeitung näher bringen!"

Doch nicht nur die Praxis ist wichtig. Im Beruflichen Schulzentrum in Torgau findet der theoretische Teil der Ausbildung zum Flachglasmechaniker statt. Alle 6 Wochen müssen unsere Lehrlinge nach Torgau und dort für 2 Wochen die Schulbank drücken.

Wir wünschen unseren Azubis einen erfolgreichen Start in das neue Ausbildungsjahr und hoffen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!